Seite auswählen

Über uns

Arriving in Munich wird entwickelt von AutorInnen, die entweder biografisch oder berufsbedingt mit dem Thema Flucht verbunden sind. Junge Erwachsene aus Somalia, Eritrea, Afghanistan und Syrien erzählen Denijen Pauljević über ihre Situation in München. Welchen Spuren folgen sie, welche hinterlassen sie? Christine Umpfenbach interviewt Anwohner Münchner Vororte und freiwillige Helfer und erfährt wie es Geflüchteten geht, wenn sie ins bayerische Umland müssen, obwohl sie München lieben. Suli Kurban filmt einen syrischen Basketball-Nationalspieler, der jugendliche Flüchtlinge trainiert.  Bernd Kasparek spürt der Geschichte des Ankommens in München hinterher. Andrea Huber begleitet fotografisch Culture Kitchen bei ihren kulinarischen Aktionen.

Ziel des Projektes ist es Einblicke und eine Dokumentation des Ankommens anzulegen und öffentlich zu machen. Denn im Gegensatz zum Willkommen, welches nur einen gewissen Zeitpunkt markiert, ist das Ankommen ein Prozess, eine Entwicklung, ein Fortschreiten. Aus der Erfahrung der Einwanderungsgeschichte Deutschlands und Münchens wissen wir, dass dies selten in der öffentlichen Aufmerksamkeit steht und oftmals rückblickend rekonstruiert werden musste. Gerade München beweist seit Jahrzehnten, dass ein Ankommen möglich ist und dieser Prozess vielfach reibungsloser verlief als viele Stellungnahmen zum „Stand der Integration“ vermuten lassen. Arriving in Munich füllt sich mit persönlichen Geschichten, die darauf verweisen, was das Ankommen erleichtert oder schwer macht.

Die Erfahrungen des Ankommens in München werden festgehalten indem der Prozess über längere Zeit begleitet wird. Dieses Archiv wird als interaktive Karte dargestellt, in die die vielfältigen Spuren eingezeichnet werden. Die Pfade führen zu neuen Personen, Erlebnissen und Erfahrungen und verflechten sich zu einem neuen Bild der Stadt.

Christine Umpfenbach

Theaterregisseurin. Ihre Projekte sind dokumentarisch. Themenschwerpunkte sind Migration, Arbeit und Stadt. In München hat sie zuletzt für das Residenztheater das Stück URTEILE inszeniert, das sich mit den Opfern des NSU beschäftigte.

Bernd Kasparek

Mathematiker und Kulturanthropologe. Er ist Migrations- und Grenzregimeforscher. Aktuell hat er das Buch „polycity. Kritische Notizen zu Debatten der Einwanderungsgesellschaft“ publiziert (mit Natalie Bayer und Antonella Giamattei).

Suli Kurban

Filmregisseurin. 1999 kam sie mit ihrer Familie als politisch verfolgte Uigurin nach Deutschland. Sie dreht Filme über brisante gesellschaftliche Themen, insbesondere Migration.

Denijen Pauljevic

Autor. Geboren in Belgrad, Serbien. Während der letzten Balkankriege flüchtete er nach Deutschland und verbrachte vier Jahre in einem Asylheim. Er nahm an der Drehbuchwerkstatt an der HFF in München teil und arbeitet an verschiedenen Literatur-, Drehbuch- und Theaterprojekten.

Andrea Huber

Freie Fotografin und Künstlerin. Sie macht Illustrationen für das Magazin Hinterland und realisiert zusammen mit Künstler*innen und Jugendlichen Projekte im Bereich neuen Medien.

Jonas Langreuter

ist Webdesigner und fühlt sich der Thematik verbunden.